Kreativ Consulting Ein Bericht aus der kreativen Praxis

Kreativ Arbeiten

Als Künstler, der daran interessiert ist, das strenge Regelwerk und die engen Grenzen des Kunstbetriebs zu sprengen, begann ich vor einigen Jahren mit »normalen« Unternehmen und Organisationen zu arbeiten – kreativ zu arbeiten. Ausgangspunkt war die Hypothese, dass sich die Inspirationskraft künstlerischer Prozesse auch auf unternehmerische Gestaltungs- und Innovationsprozesse übertragen lässt – und dass sich auf dieser neu geschaffenen Spielwiese tatsächlich fundamental Neues ereignen kann.

Was ist ein »Kreativ Consultant« ?

Wie schon als Künstler und Wahrnehmungsforscher bewege ich mich auch als »Kreativ Consultant« bewusst über Konventionen hinweg. »Kreativ Consulting« soll eine Art interdisziplinäre Beratung, vertrauliche Begleitung und Zusammenarbeit auf Augenhöhe sein. Es basiert auf der Überzeugung, dass aus der Beschäftigung mit nichtfachlichen Erfahrungsfeldern meist fundamentale und weitreichendere Lösungsansätze entstehen als durch rein fachliche Vertiefung in einem thematisch engen Problemfeld.

Auf ein derartiges Abenteuer haben sich in den vergangenen Jahren die Entscheider und Führungskräfte erstaunlich unterschiedlicher Firmen und Institutionen eingelassen: vom Hoteldirektor über Stadtplaner bis hin zum Bankvorstand, vom Immobilienentwickler über Touristiker bis hin zum Weltmarktführer aus der produzierenden Industrie.

Die Kraft jenseits der Worte

Der eigentliche Wert des Kreativ Consultings liegt in der Energie »zwischen den Zeilen«. Gerade für das Topmanagement – dessen Handlungsspielräume in letzter Konsequenz sehr eingeschränkt und fremdbeobachtet sind – kann die unkonventionelle Auseinandersetzung mit dem Kreativen als echtes Potenzial wirksam werden, sich von Denkschablonen zu befreien, ausgetretene Pfade zu verlassen und neues Entscheidungsterrain zu betreten.

An dieser Stelle setzt ein Künstler – ein Experte für die Beziehung zwischen dem Sinn des Menschen und seinen Sinnen – an der Basis unseres Weltformats an, dort wo der Sinn des Menschen noch nicht von seinen Sinnen getrennt ist.

Das Sinnliche steht im Mittelpunkt

Ich wiederhole: Dort wo der Sinn des Menschen noch nicht von seinen Sinnen getrennt ist – dort herrschen intrinsische Motivation, Freude und natürliche Leistungsfähigkeit. Im Resonanzprozess zwischen Manager und Künstler kann da etwas gelingen, was in herkömmlichen Berater-Settings meist verwehrt bleibt: das scheinbar mühelose Balancieren zwischen materiellem Wert und immateriellen Werten.

Raum schaffen !

In dieser Neuverbindung aus Sinn und Sinne, Wert und Werte öffnet sich ein neuer Raum – ein Vorstellungsraum, aber auch ein Wirklichkeitsraum.

Im »Raum schaffen« liegt überhaupt das zentrale Motiv des Kreativ Consultings: ein Schaffensprozess, der zugleich sinnbildlich wie wörtlich zu verstehen ist, imaginär und real. In beiden Fällen geht es nämlich darum, »EntfaltungsRaum« zu öffnen, einen neuen Ort für das Kreative in uns Menschen aufzubauen.

Und so kommt es, dass in vielen Kreativ Consultings, die zunächst auf einer Beratungsebene gestartet haben, der Wunsch nach einer »realräumlichen« Manifestation des Prozesses groß wurde. Schließlich entstanden entlang der Schnittstelle Künstler/Manager schon viele, individuelle Raumkunstwerke: ein holistisch gestalteter Sitzungssaal, die preisgekrönte Gestaltung eines öffentlichen Platzes, ein Entspannungsraum als Attraktion einer Therme, großformatige Kunst-am-Bau in der Immobilienentwicklung, oder auch eine Produktinnovation in Form eines multisensorischen Raumkonzepts.

Die 3 wichtigen » i «

Ziel ist es, das Eigene, das Besondere aus der »Intuition« zu holen, in die »Inspiration« zu bringen und in die echte »Innovation« zu transformieren. Dort wo die Innovationskraft sinnlich spürbar wird, lässt sie sich leichter und nachhaltiger in den Unternehmensalltag integrieren.

SHA. © 2018